Über Mich

Mein Name ist Doris-Christine. Freunde nennen mich: Christina (das hat sich so ergeben;o) ) und ich freue mich, daß Du auf meine Seite gefunden hast.

Es war im Jahr des Drachens. Ich befand mich schwerelos an einem warmen Ort. Dort fühlte ich mich wohl und geborgen, aber es war dunkel. An einem frühen Morgen im Herbst beschloss ich, auf eine Reise zu gehen, um das Licht der Welt zu erblicken. Unbekleidet und glücklich bin ich im schönen Oberfranken gelandet. Von nun an beginnt eine sehr sehr lange Geschichte.......... ;o) - aber ich werde mich kurz fassen.

Die 1. Hälfte meines Lebens war ich beruflich im kaufmännischen Bereich tätig. Mein jetziger Beruf ist "Berührung aus Berufung".

Nach einem unausweichlichen Umbruch in meinem Leben im Jahre 2003 lernte ich, auf mein eigenes Inneres zu hören (nachdem ich erkannte, dass es vorhanden ist) - mir selbst zu vertrauen - mich selbst so anzunehmen, wie ich bin..... und auch Dinge, die ich nicht verändern kann, so zu akzeptieren, wie sie sind...., folgte meinem Herzen und ging den Weg der Liebe. Im Jahr 2005 gründete ich die "Massage-Lounge Harmonie" und machte diverse Massagekurse, ließ mich in Reiki einweihen, besuchte Seminare und Kurse für Yoga und Meditation. Dadurch dehnte sich mein spirituelles Bewusstsein immer mehr aus. Doch irgendwie war da noch etwas, es hat noch etwas gefehlt. Intuitiv griff ich nach einem Buch, das ich vor vielen Jahren "einfach mal so" in einem "Wühlstand" in einem Kaufhaus gefunden und erstanden hatte. Ich hatte es nie gelesen, sondern einfach zu Hause ins Regal gestellt und somit auch vergessen. Dieses Buch - ein Buch über Tantra und Massage - war der Beginn meiner eigenen "tantrischen Reise".

Nachdem ich im Jahre 2007 ein erstes Seminar für Tantramassage bei Nhanga C. Grunow besucht hatte, wusste ich: Es war das Tor zu einer Welt, die mir Erfüllung gibt und auf deren Suche ich viele Jahre lang unbewusst gewesen war.

Im Jahre 2010 begann in mir eine Art Sehnsucht nach dem "Wissen vom langen Leben" - "Ayurveda" war das nächste Zauberwort. Ich absolvierte eine Ausbildung zur Ayurveda-Masseurin und durfte somit auch spirituell noch ein großes Stück wachsen.

 

Die Ausbildung umfasste:

Grundlegendes Basiswissen über Ayurveda:
Ayurveda Philosophie
Kosmisches Weltbild im Ayurveda
Menschenbild und Anatomie im Ayurveda
Gesundheit und Krankheit im Ayurveda
Konstitutionslehre, die 3 Bioenergien Prakriti
Basiswissen der Ayurvedischen Ernährung
Dinacharya – Sattvische Lebensführung
Einführung in die Ölkunde
Massagen:
Abhyanga - Klassische Ayurveda Ganzkörpermassage
Padabhyanga - Ayurveda Bein- und Fußmassage
Garshana - Rohseidenhandschuhmassage
Mukabhyanga - Ayurveda Gesichtsmassage
Shirodhara - Stirnölguß

Gott schläft in den Steinen, Gott träumt in den Pflanzen, Gott erwacht in den Tieren und Gott kommt zum Bewusstsein im Menschen (Sat Nam)

All mein erlerntes Wissen von Reiki....... bis Ayurveda und Tantra und die daraus entstandenen Erfahrungen sowie das Wissen von Veda und Vedanta prägen mein ganzes Leben und Tun. Es ist für mich ein Gottesgeschenk.

Seit der Zeit meines beruflichen und privaten Umbruchs 2003 begegnete ich sehr vielen Menschen, die (jede/r für sich) eine echte Bereicherung für mein Leben sind. Ich freue mich auf noch viele weitere Begegnungen auf meinem Weg und bedanke mich bei der "göttlichen Führung".

Außerdem bedanke ich mich bei allen meinen Lehrerinnen und Lehrern sowie bei allen Wesen, die ich bisher berühren und massieren durfte und in Zukunft noch darf.

Für mich bedeutet Massage nicht nur Massage, sondern eine besondere Form, Liebe zu geben. Ich wurde Schülerin von Christus, Osho,  Nhanga ......  und habe mich u.a. in folgender Lehre selbst wiedererkannt:

Wenn Du den Körper eines Menschen berührst, sei andächtig - so als sei Gott selbst anwesend, und Du dienst Ihr. Lass Deine ganze Energie fließen. Und wann immer Du den Körper im Fluss siehst und wie die Energie neue, harmonische Muster kreiert, verspürst Du ein bislang völlig unbekanntes Entzücken. Da fällst Du in tiefe Meditation.                                OSHO

Nun ist es doch ein halbes Buch geworden. Ein treffender Satz für die ganze aufgeschriebene Geschichte ist: Ich ging den Weg meines Herzens - und gehe ihn heute noch.

 

Shanti LaDana

Philosophie

Namasté!